Supervision

  • Fall- und Teamsupervision
  • Kompetenzerweiterung (eigene Fähigkeiten und Handlungsspielräume erweitern)
  • Balance im Leben: Erhalt physischer und psychischer Gesundheit trotz hoher Belastung

Coaching

für Firmen (Gruppen/Einzelpersonen) | aktueller Flyer

  • Betriebliche Gesundheitsförderung – gesundes Führungsverhalten
  • Prinzipien der Selbstführung und der Mitarbeiterführung
  • Vorträge/ Workshops zum Thema “Hilfreiche Kommunikation”

Coaching

für SchauspielerInnen | aktueller Flyer

Wahrhaftigkeit durch Selbsterkenntnis

Die menschliche Psyche besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Teilpersönlichkeiten, die auf unterschiedliche Art und Weise ( oft unbewusst ) agieren.
Wahrhaftigkeit bedeutet sich seiner inneren Vielfalt bewusst zu sein. Ohne Wahrhaftigkeit kann eine/ein Schauspieler*in Figuren nicht authentisch erschaffen.
Mit eigenem inneren Erleben oder Zuständen in Kontakt zu sein unterstützt die Fähigkeit, sich in das Wesen eines anderen Menschen einzufühlen. Diese Fähigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Schauspielkunst.
Es kann Freude bereiten das Gute, das Schlechte, das Hässliche, das Wilde, das Schmerzhafte oder das Außergewöhnliche in sich zu nutzen, um eine fiktive Figur zu erschaffen.
Auch in uns gibt es eine Bühne, auf der sich unsere verschiedenen Persönlichkeitsanteile zeigen und wir ihnen offen und interessiert begegnen können. Sie nehmen Ihre inneren Zustände wahr und nutzen diese, um eine Figur wahrhaftig werden zu lassen. Dann berühren Sie die Zuschauer*innen.
Werde die oder der Du bist!

Sich selbst immer feiner wahrnehmen – wie ein Fine Tuning – begleitet von Selbstmitgefühl, lässt uns immer mehr unsere Lebendigkeit, Kreativität und Liebe spüren. Wir bemerken Angst, Wut, Trauer, Scham oder auch Selbstzweifel und begegnen dem Geschehen in uns ohne überflutet zu werden und ganz wahrhaftig.
„Wenn du wirklich ein guter Schauspieler sein willst, der sich selbst und sein Publikum zufriedenstellen kann“, bemerkte Jack Lemmon einmal, „dann musst du verwundbar sein.“
Sie können sich mit einem inneren Anteil identifizieren, so dass Ihre Stimme, Körperhaltung, Mimik und Gestik authentisch erlebbar werden, für Sie selbst und für den Zuschauer. Sind Sie sich ihrer inneren Anteile bewusst, ist ein Wechsel in andere Zustände mit Leichtigkeit möglich. Dieses Vertrautwerden mit der inneren Vielfalt befähigt Sie Rollen ganz authentisch darstellen zu können.
Als Schauspieler*in können Sie auf diese Art spielerisch und ganz bewusst in verschiedene Rollen schlüpfen. Ich z.B. habe u.a. einen extrem wütenden Teil, der sich mir im Inneren als schnaufender Zimmermann zeigt und einen sehr angepassten „es-allen-recht-machen-wollen-Teil“. Je nach Zustand unterscheidet sich mein Habitus extrem. Vielleicht kennen Sie solche oder ähnliche Zustände auch? Probieren Sie dieses gerne einmal aus.
Ein Erleben von Authentizität und ( Selbst – ) Präsenz tritt also erst ein, wenn wir nicht mehr mit unseren Teilen verschmolzen sind, sondern auf gute Art verbunden.

„Nur wenn wir wissen was wir tun, können wir tun was wir wollen.“ (Moshé Feldenkrais)